Ihre Lebensqualität

Ihr Neues Zuhause

IHRE LEBENSQUALITÄT

Im Pflegezentrum Holtland sind alle Pflege- und Betreuungskräfte Begleiter und Partner innerhalb Ihrer individuellen Wohn- und Lebenssituation. Wir erhalten Ihre vorhandenen Kompetenzen und fördern Lebensqualität. Dabei fragt Lebensqualität, was Sie denken, wie Sie sich körperlich und seelisch fühlen und wie Sie Ihren Alltag erleben. Und Lebensqualität fördern heißt, Ihnen die größtmögliche Kontrolle über Ihr eigenes Leben zu ermöglichen — über Ihre Entscheidungen, Handlungen und Bewegungen. Durch behutsame Begleitung und Unterstützung fördern wir Sicherheit und Geborgenheit, wobei sich die Alltagsgestaltung an Ihren Interessen und Gewohnheiten orientiert. Wir nehmen Ihre Bedürfnisse und Wünsche, Sorgen und Ängste wahr und unser Umgangston ist geprägt von Respekt, Wärme und Wertschätzung. Wir gehen ein Stück Ihres Lebensweges gemeinsam — auf Augenhöhe.

UNSER WOHNKONZEPT –
LEBEN IN DER WOHNGRUPPE

Das Leben in einer Wohngruppe spielt sich zum größten Teil in der offenen Wohnküche ab. Um diesen hell gestalteten Wohnbereich herum liegen die Zimmer der vierzehn Bewohner. Der Alltag orientiert sich an den Abläufen des gewohnten Haushaltes und bezieht Sie individuell mit ein. Vielleicht haben Sie Lust, die Wäsche zusammen zu legen oder beim Abwasch zu helfen? Oder Sie möchten einfach im gemütlichen Sessel ausruhen und das Treiben um Sie herum beobachten? Und wenn Sie einen ruhigen Moment brauchen, dann ist ein Spaziergang im Garten jederzeit möglich. Danach schmeckt der Kaffee am Nachmittag umso besser. Vor allem, da der Kuchen gemeinsam gebacken wurde — der Duft davon steigt sofort in die Nase und macht Lust auf mehr.

Ihr Neues Zuhause
Ihr Neues Zuhause

“DIE GEDANKEN SIND FREI…”

Geht es Ihnen auch so: Sobald Sie die Zeile lesen, sind Text und Melodie im Kopf. Musik ist fest in uns verankert. Mit Musik werden wir groß, sie gehört zu unserem Leben dazu. Wir wurden in den Schlaf gesungen, sangen gemeinsam mit der Großmutter und mit Freunden und die Musik aus dem Radio begleitete uns mehrere Stunden über den Tag. Ein Lied ist häufig an Erinnerungen geknüpft. Das müssen nicht unbedingt schöne Erinnerungen sein, Musik spricht die unterschiedlichsten Emotionen an: Traurigkeit, Besinnlichkeit oder Heiterkeit. Im Demenzzentrum Molbergen nutzen wir die Musik als Türöffner und erleben so manches Mal, dass verloren geglaubte Sprache im Gesang wiederentdeckt wird. Zudem wird der Körper automatisch bewegt: Der Fuß wippt zum Takt, die Hände klatschen und manchmal wird sogar getanzt. Wir setzen Musik ganz gezielt ein und machen Ihnen individuelle Angebote.

WAS IHNEN WICHTIG IST, IST AUCH UNS WICHTIG

Sie sollen sich bei uns wohl fühlen. Dazu gehört auch, dass Sie aus Ihrer Wohnung Möbel und liebgewonnene Erinnerungsstücke mitbringen. Gemeinsam mit Ihren Angehörigen stellen wir die Möbel auf und hängen Ihre Bilder an die Wand. Auch im Wohnbereich können wir persönliche Dinge aufstellen, das hilft bei der Orientierung und dabei, sich mit der neuen Situation zurecht zu finden. Ihre Wünsche und Sorgen nehmen wir ernst, deswegen beziehen wir auch Ihre Angehörigen mit ein, die Ihre Bedürfnisse am besten kennen. Ihre Angehörigen und Freunde sind uns als Besucher jederzeit herzlich willkommen und sie finden in uns einen Ansprechpartner, mit dem sie auch über Sorgen und Probleme sprechen können.

Ihr Neues Zuhause
Ihr Neues Zuhause

JEDE WOHNGRUPPE MIT EIGENEM GARTEN

Viele Bewohner des Pflegezentrums haben neben ihrer Arbeit und dem Haushalt einen Garten gepflegt. Vielleicht haben auch Sie viel Zeit, Herzblut und Liebe investiert, um Blumen, Sträucher und Gemüse wachsen und gedeihen zu sehen? Schon eine amerikanische Dichterin sagte “Man ist dem Herzen Gottes nirgendwo näher als in einem Garten.” Im Pflegezentrum Holtland können Sie jederzeit einen Spaziergang durch den Garten unternehmen. Wir haben Beete angelegt, damit die Kräuterwelt mit allen Sinnen spürbar ist. Reibt man die Lavendelblüten zwischen den Fingern, erinnert der Duft an die selbstgenähten Säckchen, die in den Kleiderschrank gehängt wurden, um Motten zu vertreiben und gleichzeitig der Wäsche einen frischen Geruch zu geben. Im Sommer besonders beliebt: Das Beet durchstöbern auf der Suche nach einer besonders roten Erdbeere, die dann schnell im Mund verschwindet.

Unser Pflegeverständnis

Ihr Neues Zuhause

„ES GEHT EIGENTLICH IMMER UM LIEBE“

Ziel unserer Pflege ist es, dem Leben auch dann noch Würde zu verleihen, wenn die Möglichkeit zu Persönlichkeitsverwirklichung, die Fähigkeit zur Selbstbestimmung und das Bewusstsein für sich und die Umwelt nach und nach schwindet. Wir erhalten vorhandene Kompetenzen und fördern Lebensqualität. Die Gestaltung solch einer Lebenswelt gelingt durch eine ressourcenorientierte und aktivierende Pflege. Dabei erhalten wir eine ausgewogene Balance von Nähe und Distanz und passen uns flexibel an individuelle Beeinträchtigungen an. Wir schaffen eine biographieorientierte Tagesstruktur und Sicherheit gebende Rituale, die eine Kombination aus haushaltsbezogener, sinnstiftender Struktur und fachlicher Verantwortung bedeuten. Wichtig dabei ist auch die aktive Zusammenarbeit mit Angehörigen, Ärzten, Betreuern und Behörden — wir fördern Kontakte und die Zusammenarbeit mit allen Bezugspersonen.

JEDER MENSCH BRAUCHT BERÜHRUNG

Dies gilt in Besonderem für unsere pflegebedürftigen und dementiell veränderten Bewohner. Jeder bringt mit seiner eigenen Biografie andere Bedürfnisse aber auch Entbehrungen mit. Viele haben ihren Lebenspartner schon verloren und kennen Einsamkeit nur zu gut, sind sie aber dementiell verändert, wird das Bedürfnis nach Zuwendung und Berührung sehr deutlich. In unserem täglichen Miteinander und unserer Betreuung kommen wir diesen Bedürfnissen gern nach. Auch Plüschtiere und
Puppen sind für viele Bewohner ein wichtiger Begleiter und symbolischer Personen- oder Haustierersatz wie auch unsere beiden Haushunde Mara und Lars oder unsere Kaninchen im Außengehege, die auch von drinnen durch ein großes Fenster sehr gerne beobachtet werden.

Ihr Neues Zuhause
Ihr Neues Zuhause

RECHT AUF SELBSTBESTIMMUNG

Jeder hilfe- und pflegebedürftige Mensch hat das Recht auf Hilfe zur Selbsthilfe und auf Unterstützung, um ein möglichst selbstbestimmtes und selbständiges Leben führen zu können. Sie haben das Recht auf Beachtung Ihrer Willens- und Entscheidungsfreiheit sowie auf Fürsprache und Fürsorge. Die an der Betreuung, Pflege und Behandlung beteiligten Personen — also alle Mitarbeiter unseres Pflegezentrums — müssen Ihren Willen beachten und ihr Handeln danach ausrichten. Das gilt auch, wenn Sie sich sprachlich nicht artikulieren können und Ihren Willen beispielsweise durch Ihr Verhalten zum Ausdruck bringen. Menschen, deren Fähigkeiten eingeschränkt sind, müssen ihrem Verständnis entsprechend in Entscheidungsprozesse einbezogen werden. Auch, wenn bereits erhebliche gesundheitliche Beeinträchtigungen oder ein hoher Pflegebedarf bestehen, haben Sie Anspruch darauf, dass alle notwendigen Maßnahmen ergriffen werden, um eine Verbesserung zu erzielen.

SEELSORGE

Die Seelsorge ist ein wichtiger Bestandteil der Biographiearbeit, da sie auch von festen Ritualen lebt. Religiosität und der Halt am Glauben befinden sich auf einer tieferen Ebene der Persönlichkeit, so sind Lieder und Gebete in der Erinnerung fest verankert und werden gern gesungen, vorgetragen und angehört. Wir bieten Ihnen und Ihren Angehörigen regelmäßige Andachten und Gottesdienste in unserer Hauskapelle sowie persönliche Gespräche mit den Seelsorgern an. Persönliche Gebete, Gespräche, gottesdienstliche Feiern und seelsorgliche Begleitung können Trost, Hoffnung und Geborgenheit schenken. Wie bei allen anderen Aktivitäten verstehen sich die religiösen Angebote als Einladung an Sie — die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig. Den christlichen Glauben leben wir, indem wir regelmäßig Gebete sprechen, Gottesdienste in der Hauskapelle sowie kirchliche Festtage feiern, Trauerbegleitung durch Trauerkreise und Erinnerungsgottesdienste anbieten und intensive Kontakte zu den Kirchengemeinden pflegen.

Ihr Neues Zuhause